Gewohnheitstiere

Reden wir mal über Sehgewohnheiten: Niemand sagt gerne von sich, er denke in Klischees. Trotzdem wundern wir uns ...

Moe Phoenix,

1. OKTOBER / 20.00 UHR,

Das Bett

Gewohnheitstiere

  • Moe Phoenix
  • 1. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Das Bett

Reden wir mal über Sehgewohnheiten: Niemand sagt gerne von sich, er denke in Klischees. Trotzdem wundern wir uns, wenn wir in einem Trap-Musikvideo keine freizügig gekleidete Frau auf einer Motorhaube oder regnende Geldscheine sehen. Dabei geht es ja auch anders. Moe Phoenix hat keine Lust, ein künstliches Gangsterimage zu pflegen und rappt über das, was ihn bewegt. Seien es seine persönlichen Erfahrungen oder politische Ansichten. Eine willkommene Abwechslung oder?

Malen wir der Vogel singt

Hörst du dieses warme Gelb? Schmeckst du den Klang der verspielten Klavier-Melodie? Kannst du die Menschen aus dem Gemälde ...

Benefizkonzert,

2. OKTOBER / 19.00 UHR,

Neues Theater Höchst

Malen wir der Vogel singt

  • Benefizkonzert
  • 2. OKTOBER / 19.00 UHR
  • Neues Theater Höchst

Hörst du dieses warme Gelb? Schmeckst du den Klang der verspielten Klavier-Melodie? Kannst du die Menschen aus dem Gemälde über die Leinwand laufen sehen? Merkst du, wie deine Sinne in Bewegung sind? Bilder, Texte und Musik werden eins, so wie die Impressionisten das immer beabsichtigten. Bei der musikalisch-literarischen Soirée des Kammermusikvereins „Die Blaue Blume e. V.“ zu erleben und für einen wirklich guten Zweck: zugunsten des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes.

Nostalgie

RnB lebt. Vielleicht versteckt er sich unter dem Etikett „Contemporary“. Aber er ist noch da. Das ändert ...

Kings of RnB Vol. 7,

4. OKTOBER / 18.30 UHR,

Gibson

Nostalgie

  • Kings of RnB Vol. 7
  • 4. OKTOBER / 18.30 UHR
  • Gibson

RnB lebt. Vielleicht versteckt er sich unter dem Etikett „Contemporary“. Aber er ist noch da. Das ändert jedoch nichts daran, dass ab und zu der Glanz der guten alten Zeiten zum Vorschein kommen will.

Wir bleiben troy

Sag Adieu zum Kindergeld, Bye Bye Familienversicherung und Ciao kognitive Entwicklung: Mit 25 Jahren ...

25 Years of Hip Hop & R&B,

4. OKTOBER / 23.00 UHR,

Zoom

Wir bleiben troy

  • 25 Years of Hip Hop & R&B
  • 4. OKTOBER / 23.00 UHR
  • Zoom

Sag Adieu zum Kindergeld, Bye Bye Familienversicherung und Ciao kognitive Entwicklung: Mit 25 Jahren geht so einiges bergab. Gelegenheit, dem unaufhaltsamen Verfall entgegenzufeiern bietet „25 Years of Hip Hop & R&B“. Eine Nacht voller Hits zum Bouncen, Shaken und Erinnern – mehr Altersvorsorge geht nicht.

Komma klar?

Du hast nichts davon vergessen: Ihre stampfenden Schritte auf den Linolböden, das klatschende Geräusch, wenn sie das Schulheft ...

BHZ,

5. OKTOBER / 20.00 UHR,

Das Bett

Komma klar?

  • BHZ
  • 5. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Das Bett

Du hast nichts davon vergessen: Ihre stampfenden Schritte auf den Linolböden, das klatschende Geräusch, wenn sie das Schulheft auf deinen Tisch pfefferte. Dann die Tiraden: Nie wird etwas aus dir werden. Der Tag, an dem ich dir noch was beibringen kann, ist der Tag ... Vergiss den Grammatikdrachen! Nicht jeder hatte eine nette, süße Deutschlehrerin, für die der eine oder andere auch ein bisschen geschwärmt hat. Aber gut, dass die Schule vorbei ist. Und noch besser, dass es in BHZs neuem Album nicht um Zeichensetzung geht.

Maschinen-Liebe

Eine von vier Frauen ist bereit, mit einem Roboter zu schlafen. Bei Männern ist es sogar ein Drittel. Und bei den Transgendern ...

Katalyn Bohn,

5. OKTOBER / 20.00 UHR,

Die Schmiere

Maschinen-Liebe

  • Katalyn Bohn
  • 5. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Die Schmiere

Eine von vier Frauen ist bereit, mit einem Roboter zu schlafen. Bei Männern ist es sogar ein Drittel. Und bei den Transgendern jeder Zweite. Sexpuppen mit G-Punkt, Bordelle mit Robotern und künstliche SM-Modelle liegen also voll im Trend. Mit dem digitalen Humanoiden-Ersatz wird aber nur das Realität, was Filme wie Metropolis, Blade Runner, Terminator, Matrix, Her oder Ex Machina in den letzten fast hundert Jahren bereits thematisierten. Und was Katalyn Bohn in ihrem Programm mithilfe ganz unterschiedlicher Momentaufnahmen wunderbar-komisch präsentiert: die Entfremdung und Überforderung im digitalen Zeitalter.

© Christof Mattes

Mit dem Herzblatt-Hubschrauber nach Italien

Liebe Kandidaten, was ist euch wichtiger: Geld oder Liebe? Kandidat Nummer eins, der strenge Steuereintreiber Geronte: „Geld, denn mit Geld ...

Manon Lescaut,

6. OKTOBER / 18.00 UHR,

Oper

Mit dem Herzblatt-Hubschrauber nach Italien

  • Manon Lescaut
  • 6. OKTOBER / 18.00 UHR
  • Oper

Liebe Kandidaten, was ist euch wichtiger: Geld oder Liebe? Kandidat Nummer eins, der strenge Steuereintreiber Geronte: „Geld, denn mit Geld kann man Liebe kaufen!“ *Publikum klatscht* Kandidat Nummer zwei, der stürmische Student Renato: „Ich kann nicht mit Geld dienen, aber mein Herz soll dir gehören!“ *Publikum jubelt* So, liebe Manon, wer soll denn nun dein Herzblatt sein? Manon: „Hmm, beide!?“ *Zuschauer raunen* Liebe Manon Lescaut, leider musst du dich entscheiden. Wer soll denn nun dein Herzblatt sein?

© Martin Straka

Eisbären müssen nie weinen

Ein Eisbär tapst verwirrt und verlassen durch die Wüste. Mit einer Gitarre schlägt er sich durch ...

Milow,

6. OKTOBER / 20.00 UHR,

Batschkapp

Eisbären müssen nie weinen

  • Milow
  • 6. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Batschkapp

Ein Eisbär tapst verwirrt und verlassen durch die Wüste. Mit einer Gitarre schlägt er sich durch – von Ort zu Ort und Land zu Land. Der Grund: Er sucht ein Zuhause. Nein, das ist kein Video von Klimaschützern. Sondern das Musikvideo zu „Howling at the Moon“ des belgischen Barden Milow. Für den Musiker gilt das Motto: Zu Hause ist dort, wo das Herz ist. Und findet es nach langer Reise in den Armen seiner Geliebten. Für alle, die ein Herz für Belgier und Tiere haben, spielt er heute ein paar bärenstarke Sets in der Batschkapp.

© WME

Musik ist nett, Reggae ist natty

Tante Nettie neulich im Jamaika-Urlaub. Ja, das verrückte Huhn traut sich was! Hat mir einen vorgeschwärmt: Weißer Strand, große Palmen und ...

Natty,

8. OKTOBER / 20.00 UHR,

Brotfrabrik

Musik ist nett, Reggae ist natty

  • Natty
  • 8. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Brotfrabrik

Tante Nettie neulich im Jamaika-Urlaub. Ja, das verrückte Huhn traut sich was! Hat mir einen vorgeschwärmt: Weißer Strand, große Palmen und ganz viele – äh – Rastafaris! Genau, so heißen die doch mit den Zöpfchen und den Meditationszigaretten. Guck mal, die Platte hat sie mir mitgenommen. Hat sie gekreischt, weil der ja fast genauso heißt wie sie: Natty. Tolle Musik, klingt so ein bisschen wie früher. Statt Kaffeekränzchen gehen wir da zusammen hin. In die Brotfabrik. Magst du mitkommen?

Hennessy und Hedonismus

Manche werden nach dem dritten oder vierten Glas sentimental und schreiben verzweifelte Nachrichten an ...

Estikay,

8. OKTOBER / 20.00 UHR,

Das Bett

Hennessy und Hedonismus

  • Estikay
  • 8. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Das Bett

Manche werden nach dem dritten oder vierten Glas sentimental und schreiben verzweifelte Nachrichten an die Ex. Andere verliert man irgendwo auf der Kneipentour und findet sie erst in den frühen Morgenstunden wieder. Wenn sie im Delirium durch die Straße torkeln und etwas vom Sonnenaufgang faseln. Und dann gibt es noch die Gestaltwandler. Sonst unauffällige Menschen, deren Selbstwertgefühl nach ein paar Tequila-Shots durch die Decke schießt. Man könnte doch ein Star werden. Oder man spart sich den Umweg und wird König der Welt, wenn man doch schon König der Party ist. Am nächsten Morgen sind die Partyfotos auf Snapchat, der Kater des Grauens wartet und die Pläne sind vergessen. Es sei denn, man ist Estikay.

Toleranz als Prüfung

Social Media vereinfacht unsere komplexe Welt, denken wir. Wie schön, dass wir unsere offene, virtuelle Community ...

The Invention of Evilness,

8. BIS 9. OKTOBER,

Mousonturm

Toleranz als Prüfung

  • The Invention of Evilness
  • 8. BIS 9. OKTOBER
  • Mousonturm

Social Media vereinfacht unsere komplexe Welt, denken wir. Wie schön, dass wir unsere offene, virtuelle Community haben, in der wir fast nur Zuspruch erfahren. Willkommen in der Filterblase. Es ist an der Zeit, über den Tellerrand zu schauen. Marcelo Evelins Tanzstück „The Invention of Evilness“ erinnert daran, dass in anderen Teilen der Welt Toleranz keine Frage der Political Correctness ist, sondern stark umkämpft wird und hart erarbeitet werden muss.

© Mauricio Pokemon

As long as you love me

Wer war der süßere Backstreet Boy: Nick oder Howie? Ein großer, nie entschiedener Streit ...

Nick Howard,

9. OKTOBER / 19.30 UHR,

Ponyhof

As long as you love me

  • Nick Howard
  • 9. OKTOBER / 19.30 UHR
  • Ponyhof

Wer war der süßere Backstreet Boy: Nick oder Howie? Ein großer, nie entschiedener Streit unter Fans der Boy-Band. Löste fast den dritten Weltkrieg aus. Mit Nick Howard kommt zwar kein Frieden zwischen die Groupie-Fronten, dafür aber viel bessere Musik. Bei dem süßen Gesicht, den lieblichen Texten und ordentlich Up-Beat-Indie-Gesang kann frau die Waffen ruhig mal ruhen lassen. Und sich wieder mal so richtig schön in Pubertätsfantasien stürzen.

Mainstream

„Gehste mit mir zum Poetry Slam?“  ...

Poetry Slam,

10. OKTOBER / 19.00 UHR,

Liebighaus

Mainstream

  • Poetry Slam
  • 10. OKTOBER / 19.00 UHR
  • Liebighaus

„Gehste mit mir zum Poetry Slam?“
„What? Poetry Slam ist doch so Mainstream!“
„Ja, und?“

Tourguides für Trolle

Die Stadt bittet um Rücksichtnahme: Nicht erschrecken, wenn Ihnen auf der Untermainbrücke ...

House of Norway,

Ab 11. OKTOBER,

Museum Angewandte Kunst

Tourguides für Trolle

  • House of Norway
  • Ab 11. OKTOBER
  • Museum Angewandte Kunst

Die Stadt bittet um Rücksichtnahme: Nicht erschrecken, wenn Ihnen auf der Untermainbrücke rote Wölfe begegnen. Verhalten sie sich ruhig, wenn Sie auf Wald-Aliens am Schweizer Platz treffen – kein Grund zur Panik. Die seltsamen Wesen sind Touristen und haben sich in der ungewohnten Umgebung verirrt. Wir bitten Sie, die orientierungslosen Besucher zum Museum Angewandte Kunst zurückzubegleiten. Dort trollen norwegische Künstler wie Ingrid Torvund und Tori Wrånes umher und geben den magischen Fantasiefiguren ein künstlerisches Zuhause - im „House of Norway“.

© Per Heimly

Idealismus

Klimaschützer mit Plastiktüten. Veganer bei McDonald’s. Rauchende Ärzte: Wir alle scheitern an unseren ...

Brand,

12. OKTOBER / 19.30 UHR,

Schauspielhaus

Idealismus

  • Brand
  • 12. OKTOBER / 19.30 UHR
  • Schauspielhaus

Klimaschützer mit Plastiktüten. Veganer bei McDonald’s. Rauchende Ärzte: Wir alle scheitern an unseren Idealen. Der Pfarrer und Protagonist aus Ibsens gleichnamigem Stück „Brand“ verteufelt all jene, die ihren Grundsätzen nicht gerecht werden. Doch auch er kommt an einen Punkt, dass sein Wort und seine Tat nicht mehr zusammenpassen: Sein Glauben wird zur Zerreißprobe. Wie weit soll man gehen, um die eigenen Grundsätze zu verteidigen?

Realness

Kollegah lebt seit Jahren heimlich monogam, Capital Bra ist auf einmal Katzenmama und ...

Herzog,

12. OKTOBER / 20.00 UHR,

Das Bett

Realness

  • Herzog
  • 12. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Das Bett

Kollegah lebt seit Jahren heimlich monogam, Capital Bra ist auf einmal Katzenmama und Contra K. rettet aus Überzeugung ein Tigerbaby. Vielleicht könnten wir den meisten selbst ernannten Gangstern im Deutschrap eher Dichtung als Wahrheit unterstellen. Ist Herzog mit seiner Vergangenheit als Grasdealer und einem Herz für Drogen da nicht um einiges authentischer?

So!

Konzerte sind heute oft so: Vor dir steht eine Giraffe von Mädel und versperrt dir die Sicht. Rechts und links ...

Music Sneak,

18. OKTOBER / 20.00 UHR,

Jahrhunderthalle

So!

  • Music Sneak
  • 18. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Jahrhunderthalle

Konzerte sind heute oft so: Vor dir steht eine Giraffe von Mädel und versperrt dir die Sicht. Rechts und links vorbeigucken fällt auch flach, weil: Handydisplays von Hobbyfilmern. Und die Künstler*innen sind mimiklose Strichfiguren 50 Meter weit entfernt. Aber worum es eigentlich gehen sollte ist – na klar – die Musik. Und ein Feierabendbier mit dem Bassisten an der Bar. So wie bei der Music Sneak. Drei Geheimtipp-Acts, die vorher nicht verraten werden!

© Christoph Seubert

Schwerer als gedacht

Frankfurt ist bunt. und offen. Wenn es nur so einfach wäre! Identitätsfindung ist ...

Aren & Chima,

19. OKTOBER / 20.00 UHR,

Brotfrabrik

Schwerer als gedacht

  • Aren & Chima
  • 19. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Brotfrabrik

Frankfurt ist bunt. und offen. Wenn es nur so einfach wäre! Identitätsfindung ist kein leichtes Thema, finden Aren & Chima. Beide Singer-Songwriter sind Frankfurter durch und durch. Aren hat armenische und Chima nigerianische Wurzeln. Das Duo verbindet nicht nur eine jahrelange Freundschaft, sondern auch ihre spirituelle und musikalische Reise.

Fahrradtour

Ein unverkennbares „Jaaa". So und ohne Begrüßung soll sich der jüdische Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki bei Taxibestellungen ...

Mit Frank Durch Frankfurt,

20. OKTOBER / 11.00 UHR,

Holzhausenschlösschen

Fahrradtour

  • Mit Frank Durch Frankfurt
  • 20. OKTOBER / 11.00 UHR
  • Holzhausenschlösschen

Ein unverkennbares „Jaaa". So und ohne Begrüßung soll sich der jüdische Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki bei Taxibestellungen gemeldet haben. Das wird von Frankfurter Taxiunternehmen zwar bestritten. Statt mit dem Taxi geht es heute aber sowieso mit dem Fahrrad zu wichtigen Orten des jüdischen Lebens in Frankfurt. Eine spannende Fahrt durch die Geschichte bis heute – mit noch mehr Reich-Ranicki-Anekdoten!

Was man mit 15 so macht

Wir haben mit 15 unsere ältere Schwester angefleht, für die Geburtstagsparty Bier zu kaufen. Oder wir haben uns rebellisch ...

Fabian Römer,

23. OKTOBER / 20.00 UHR,

Batschkapp

Was man mit 15 so macht

  • Fabian Römer
  • 23. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Batschkapp

Wir haben mit 15 unsere ältere Schwester angefleht, für die Geburtstagsparty Bier zu kaufen. Oder wir haben uns rebellisch gefühlt, weil wir Musik hörten, die unsere Eltern furchtbar fanden. Als wir zum ersten Mal allein aufs Festival durften, waren wir stolz auf uns. Andere tourten in diesem Alter bereits seit drei Jahren durch Deutschland. So wie Fabian Römer.

© Ramon Haindl

 

Happy Anniversary

1953. Die Malediven rufen die Republik aus. Eine schlimme Flutkatastrophe hinterlässt ...

Deutsches Jazzfestival,

23. BIS 27. OKTOBER,

Alte Oper / HR-Sendesaal / Mousonturm

Happy Anniversary

  • Deutsches Jazzfestival
  • 23. BIS 27. OKTOBER
  • Alte Oper / HR-Sendesaal / Mousonturm

1953. Die Malediven rufen die Republik aus. Eine schlimme Flutkatastrophe hinterlässt vor allem in Holland eine Spur der Verwüstung. Der Massenmörder Stalin stirbt (endlich) und die Arbeiter (sic!) in der DDR proben den Aufstand. In London wird Elizabeth II. feierlich gekrönt und der Koreakrieg wird glücklicherweise beigelegt. Die CDU gewinnt die Bundetagswahl und der alte Adenauer bleibt Kanzler. Edmund Hillary und der Nepalese Tenzing Norgay besteigen als erste Menschen den Mount Everest. Und bei uns in Ffm? Findet zum ersten Mal das Deutsche Jazzfestival statt. Damals auch international ein absoluter Vorreiter! Und heute startet die 50. Ausgabe. Mit einem Hammerprogramm - auch für Jazz-Muffel.

Berg- und Talfahrt

Das Wort "Heimat" klingt immer so ein bisschen nach Ufftata! Jetzt singt Dahoam auf Bayrisch – mit a bissl Slowakisch and a little ...

Django 3000,

24. OKTOBER / 20.00 UHR,

Das Bett

Berg- und Talfahrt

  • Django 3000
  • 24. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Das Bett

Das Wort "Heimat" klingt immer so ein bisschen nach Ufftata! Jetzt singt Dahoam auf Bayrisch – mit a bissl Slowakisch and a little bit English. So wird aus Aprés-Ski ein dicker Abriss. Dazu rockige Gitarren, Gypsy-King Melodien und Reinhardt-Swing: Die Buaben von Django 3000 machen a moards Gaudi. Da kommt der größte Hüttenmuffel ins Schunkeln und Andreas Gabalier kann einpacken!

Einfache Formal

All You Need Is A Girl And A Gun. So ähnlich lautet Jean Luc Godarts Rechnung für einen gelungenen Plot. Und diese brisante Mischung ist ...

Hedda Gabler,

25. OKTOBER / 20.00 UHR,

Interkulturelle Bühne

Einfache Formal

  • Hedda Gabler
  • 25. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Interkulturelle Bühne

All You Need Is A Girl And A Gun. So ähnlich lautet Jean Luc Godarts Rechnung für einen gelungenen Plot. Und diese brisante Mischung ist ja auch inzwischen ein Evergreen in der heutigen Film- und Fernsehlandschaft. Ob Jackie Brown oder Resident Evil, alle lieben Frauen "mit Schuss". Diese verheißungsvolle Formel kannte der wunderbare Dramatiker Henrick Ibsen schon einige Jahre früher: Hedda Gabler will das gute Leben, Lust und Freiheit – raus aus dem Korsett der liebeslosen Ehe und der gesellschaftlichen Erwartungen! Ihre Lösung? Die Knarre. Doch Gewalt ist zwar manchmal eine Lösung, hat aber immer Konsequenzen ...

Bang Boom Bang

Nichtsahnend am Main entlang irrend, auf der Suche nach der nächsten Party: Und plötzlich ...

Playa del Mar,

26. OKTOBER / 12.30 UHR,

Schiffsanleger am Holbeinsteg

Bang Boom Bang

  • Playa del Mar
  • 26. OKTOBER / 12.30 UHR
  • Schiffsanleger am Holbeinsteg

Nichtsahnend am Main entlang irrend, auf der Suche nach der nächsten Party: Und plötzlich knallt’s. Woher kommt das? Gang-Kriminalität? Feuerwerk? Betrunkener Fahrradfahrer und Mauer? Nein! Es kommt vom großen Boot auf dem Fluss. Das Boot mit der krassen Partycrew. Es zieht wie im Film an mir vorbei. Die Feiernden scheinen von Shots und der Kraft geballter Schlagerpower zu leben. Und wer das Schiff kapert, wird wohl mit der Party-Kanone direkt nach Malle geschossen und fährt anschließend mit dem roten Gummiboot oder dem Hubschrauber 117 ins Oberbayern zur Aftershow-Party. Was für eine Reise.

Oh say can you hear

Country Musik ist so amerikanisch wie Rodeo, der Grand Canyon und der Weißkopfseeadler. Damit frendeln viele von uns ...

Logan Mize,

27. OKTOBER / 20.00 UHR,

Das Bett

Oh say can you hear

  • Logan Mize
  • 27. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Das Bett

Country Musik ist so amerikanisch wie Rodeo, der Grand Canyon und der Weißkopfseeadler. Damit frendeln viele von uns im alten Europa ein bisschen. Zu groß, zu pathetisch und zu auch recht abgedroschen wirken auf uns die Metaphern rund um Freiheit, Prärie und Südstaatenleben. Nicht so bei Logan Mize. Er gibt uns das, wonach wir suchen: große Gefühle und schöne Melodien. So kommen wir – auch ganz ohne Lagerfeuer – harmonisch zusammen. Heute im Bett.

© John Shearer

Gewusst wie

Lifehack: Wem die Konzerte von Revolverheld (40-60 €) zu teuer sind, der kann auch einfach ...

Benne,

27. OKTOBER / 20.00 UHR,

Brotfrabrik

Gewusst wie

  • Benne
  • 27. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Brotfrabrik

Lifehack: Wem die Konzerte von Revolverheld (40-60 €) zu teuer sind, der kann auch einfach bei Benne in der Brotfabrik vorbeischauen. Klingt auch nicht viel anders

© Felix Wittich

Method acting

Schon davon gehört? Schauspieler und Rolle verschmelzen zu einer Einheit. Vollkommener Realismus. Manche Darsteller haben dieses ...

Tijuana,

30. OKTOBER / 20.00 UHR,

Mousonturm

Method acting

  • Tijuana
  • 30. OKTOBER / 20.00 UHR
  • Mousonturm

Schon davon gehört? Schauspieler und Rolle verschmelzen zu einer Einheit. Vollkommener Realismus. Manche Darsteller haben dieses Spiel jedoch zu weit getrieben. Man denke nur an Heath Ledger als Joker oder an Christian Bale in „The Machinist“. Auch Gabino Rodríguez wurde für die Produktion des Theaterstücks „Tijuana“ zum Grenzgänger: Ein paar Monate lang lebte er inkognito als Fabrikarbeiter in Tijuana. Aber darf man seine Mitmenschen der Kunst zuliebe hintergehen?